Preis der 10. Ostfriesischen Krimitage:

Publikum entscheidet über Sieger


Schauspieler Joe Bausch liest beste Texte in der Emder Nordseehalle vor /
Anonyme Spende gab den Anstoß

Ostfriesland. So etwas hat Peter Gerdes, Begründer und Leiter der Festival-Reihe „Ostfriesische Krimitage“, vorher auch noch nie erlebt: Da flattert ein Einschreiben ins Haus, und in dem Umschlag steckt – Geld. „So muss sich Korruption anfühlen“, scherzt der Leeraner Krimi-Autor: „Normalerweise besticht mich ja leider niemand.“ Aber Spaß beiseite: Die Geld-Sendung hatte einen absolut ehrenhaften Hintergrund.

„Der anonyme Spender findet die Ostfriesischen Krimitage toll und möchte sie finanziell unterstützen“, so Gerdes: „Die Verwendung des Geldes wurde ganz uns Organisatoren überlassen.“ Zum Beispiel hätte man damit eine zusätzliche Veranstaltung ausrichten können. Gerdes aber schwebte etwas anderes vor: „Ich wollte aus dieser Spende möglichst viel machen. Am besten etwas Nachhaltiges, das große Kreise zieht.“

So entstand die Idee, anlässlich des Jubiläums-Events 2017, wenn die 10. Ostfriesischen Krimitage stattfinden, einen Krimipreis auszuschreiben. „Dadurch motivieren wir viele gute Autorinnen und Autoren, Krimis über Ostfriesland zu schreiben; daraus entstehen ein neuer Sammelband und mehrere spannende Veranstaltungen. Mehr lässt sich aus so einer Spende kaum machen.“

Fünfhundert Euro werden für den Sieger ausgelobt: „Das motiviert neben talentierten Amateuren auch viele Profi-Autoren, sich zu beteiligen.“ Die drei besten Stories werden außerdem in honorierten Lesungen während der nächsten Krimitage vorgetragen. Und für die Veröffentlichung der ca. zwanzig besten Krimis in einer Anthologie gibt es ebenfalls Honorar. „Damit steigt der Ertrag für den Sieger in den vierstelligen Bereich“, rechnet Gerdes vor.

Das Besondere am Auswahlverfahren: Die drei besten Stories werden von einer Jury ausgewählt – über den endgültigen Sieger jedoch entscheidet das Publikum. Am Freitag, 10. November 2017, findet diese Abstimmung in der Emder Nordseehalle statt. „Wie bei den letzten beiden Festivals wird das eine der zentralen Veranstaltungen der Krimitage sein“, freut sich Gerdes.

Um Chancengleichheit herzustellen, lesen die besten drei Autoren ihre Texte nicht selber vor. Dafür hat Peter Gerdes einen charismatischen TV-Schauspieler mit unverwechselbarem Äußeren und einmaliger Stimme gewonnen: Gefängnisarzt und Autor Joe Bausch, der im Köln-Tatort einen Pathologen spielt. „Ihn zu hören, wird ein besonderes Erlebnis“, verspricht Gerdes. Anschließend stimmen die Zuhörer über die Sieger-Story ab – deren Autor sie nicht kennen. „Alle drei Kandidaten werden jedoch anwesend sein“, so Gerdes: „Wir laden sie ein, und sie kennen ab heute den Termin.“

Aber auch die drei Autoren selbst bekommen die Gelegenheit, ihre ausgezeichneten Stories vor Publikum zu lesen, nämlich am Sonnabend, 11. November 2017, im „Tatort Taraxacum“ in Leer.

Die Jury besteht aus Chefredakteur Uwe Heitmann, Bibliothekarin Antje Hamer-Hümmling, einer Buchhändlerin und Autorin Sandra Lüpkes. Die Wahl-Münsteranerin gibt auch zusammen mit Peter Gerdes den Krimipreis-Sammelband heraus, der rechtzeitig zu den 10. Krimitagen vorliegen wird.